Erneut heulten die Sirenen am gestrigen Dienstag in Woltersdorf. Gegen 23:35 Uhr wurden wir wieder nach Simander gerufen. 

Das Stroh der brennenden Scheune (siehe vorheriger Artikel) hatte sich erneut entzündet, das selbst die vor Ort verbliebene Brandwache sowie die ortsansässige Wehr Lemgow alleine nicht mehr Herr der Lage wurde und mehrere Wehren zu Nachlöscharbeiten anforderte.

Hier galt es zunächst das glimmende Stroh vom Dachboden zu entfernen. Immer wieder auftretende Glutnester sowie glimmende Strohhaufen sowohl auf dem Dachboden als auch auf der Rückseite des Gebäudes erschwerten die Arbeit zusätzlich.

Nach vergeblichen Versuchen, die noch immense Menge an lagerndem Stroh vom Dachboden zu bekommen wurde gegen 02:00 Uhr entschieden, dies mit Hilfe eines Kettenbaggers durch die Fa. Wendlandkies zu beseitigen. Hierzu mussten auch Teile des Gebäudes eingerissen werden um die gesamte Dachbodenfläche erreichen zu können.

Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Mit im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren Lemgow, Schweskau-Volzendorf, Lüchow, und Dangenstorf.

Menü schließen