Die derzeitige Trockenheit lässt die hiesigen Feuerwehren ordentlich ins Schwitzen kommen.

So wurden auch wir um 17:32 Uhr zu einem Mähdrescherbrand nahe Bösel gerufen. Vor Ort angekommen hatte das sich das Feuer durch den Wind bereits großflächig ausgebreitet, konnte aber durch eingesetzte Tanklöschfahrzeuge weitestgehend unter Kontrolle gebracht werden.
So wurden wird zu Restlöscharbeiten eingesetzt. Mittels Schnellangriff und Feuerpatschen konnten wir dann auch die letzten brennenden Strohschwads und Glutnester löschen.


Die Hitze des Feuers reichte sogar aus um einige tote Äste einer Eiche in Brand zu setzen. Da unser Wasservorrat hierzu jedoch nicht mehr ausreichte übernahm hier das Löschen die Feuerwehr Küsten mit ihrem Tanklöschfahrzeug und B-Rohr.


Gegen 18:30 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

Während des Einsatzes waren am Horizont bereits weitere Rauchsäulen zu sehen. Nach Rücksprache mit der Leitstelle stellte sich heraus, dass diese jenseits der Landesgrenze lagen.
Mit vor Ort waren die Feuerwehren aus Bösel, Lüchow, Wustrow, Küsten und Dangenstorf, sowie der Kreisbrandmeister und der Bereichsbrandmeister.

Menü schließen